Volken - Weingut Kilchsperger Worrenberg - Spargelhof Spaltenstein - Flaach - Berg am Irchel

Kalenderwoche 23/2019 | Freitag, 7. Juni 2019

Routen-Beschreibung

Volken - Worrenberg - Spargelhof Spaltenstein - Flaach - Berg am Irchel

Infos

Total: Wanderzeit: 2h45; Bergauf: 150 m; Bergab: 150 m; Länge: 9 km
Volken - Weingut Kilchsperger: Wanderzeit: 0h40; Bergauf: 50 m; Bergab: 30 m; Länge: 1.7 km
Weingut Kilchsperger - Spargelhof: Wanderzeit: 0h45; Bergauf: 20 m; Bergab: 90 m; Länge: 2.7 km
Spargelhof - Berg am Irchel: Wanderzeit: 1h10; Bergauf: 80 m; Bergab: 30 m; Länge: 4.6 km

Wanderkarte:

1:50 000 Baden 215T

Schwierigkeitsgrad

T1

Region

Zürcher Weinland

Saison

01 -12

Charakteristik

Weinwanderung und Spargelessen am Worenberg im Zürcherweinland

Route:

Volken (405 m) - Mühliweiher (410 m) - Worrenberg Weingut Kilchsperger (430 m) - Thurhof (352 m) - Flaach (360 m) - Schloss Eigenthal (380 m) - Schloss Berg (410 m) - Berg am Irchel (411 m)

Highlights auf der Route

Ausblick von den Rebbergen auf Schloss Goldenberg und das das östliche Flaachtal
Kellerbesuch und Degustation von Weinen vom Worrenberg beim Weingut Kilchsperger Worrenberg 1 8416 Flaach http://www.kilchsperger.ch/ Tel +41 52 318 13 18
Spargel z'Mittag im Spargelhof Spaltenstein
Obere Mühle
Ufer des rauschenden Lotzenbachs
Schloss Eigenthal aus dem 14th Jahrhundert (alten Wirtschaft zur Untermühle)
Das Dorf Flaach mit seinen schönen Rieghäusern
Schloss Berg am Irchel
Berg am Irchel

Routenbeschrieb

Zuerst geht's vorbei am Müliweiher hinauf zur Anh6he des Rebberges. Hier hat man den ersten schönen Ausblick ins östliche Flaachtal mit dem Schloss Goldenberg und der Gemeinde Dorf. Weiter geht es mitten durch den Weinberg, vorbei an schmucken Rebhäusern. Durch die Reben schweift der Blick zum Ianggezogenen Irchel, vom lrchelturm bis zur Hochwacht.
Beim Weingut Kilchsperger besichtigen wir den Weinkeller und degustieren einige Weine der Gegend. Nach dem Besuch wandern wir durch das grösste Auengebiet der Deutschweiz, die Thurauen, zum Spargelhof und geniessen einen Spargel z'Mittag. Nach diesem ausgiebigen Mittagshalt gehts nach Flaach und weiter dem Waldrand des MUhleberges entlang, vorbei an der ehemaligen Unteren Mühle. Lm Schatten wandern wir am Ufer des rauschenden Lotzenbaches zum Schloss Eigental. Ein genauerer Blick auf das sehr schön und behutsam renovierte, private Gebäude aus dem 14. Jahrhundert, lohnt sich allemal. Schon bald geht es durch die Reben von Berg am Irchel au aufwärts zum Dort. Ein Blick zurück bietet nochmals wunderschöne Aussichten. Bevor wir ins eigentliche Dorf kommen, geht der Weg vorbei am Schloss Berg am Irchel, wo einst Rainer Maria Rilke zu Gast war

Quelle:

Internet Flyer Zürcher Weinland "Das Zürcher Weinland auf Weinwanderwegen entdecken" und Unterstützung von der Förderorganisation ProWeinland.

csm_kilchs_33900eee44

Routenplan & Höhenprofil

Quelle: SchweizMobil

Verpflegung

Startkaffee

Restaurant Wirtschaft zur Post

Flaachtalstrasse 30

8459 Volken

Tel +41 52 318 11 33

restaurant@post-volken.ch

www.post-volken.ch/Volken

(Ruhetage: MI und SO)

Spezialität: Linzertörtli

Weinkellerbesichtigung und Degustation

Weingut Kilchsperger Worrenberg 1

8416 Flaach

http://www.kilchsperger.ch/

Tel +41 52 318 13 18

Spargel z'Mittag

Beizli im Flaacher Spargelhof Spaltenstein

Spaltenstein Susanne und Rolf Spaltenstein

Thurhof 3

8416 Flaach

Tel. +41 52 301 30 44

https://spargel.ch/

spargel@spargel.ch

Betreffend Spargel z'Mittag

In der Besenbeiz im Spargelhof Spaltenstein sollten wir uns aus Zeit-und Kapazitätsgründen auf eines oder höchstens zwei Menues beschränken:

Bitte fülle den Fragebogen aus und schicke ihn ausgefüllt elektronisch mit der Anmeldung an mich zurück bis spätestens am Freitag, 31. Mai 2019

Schlusstrunk

Restaurant Traube

Familie Esther und Toni Hunkeler

Hauptstrasse 6

8445 Berg am Irchel

Tel. +41 52 318 11 26

E-Mail: info@traube-berg.ch

http://traube-berg.ch/home/

Fahrplan

Hinfahrt:

Ab 07:32 Bern - Gl. 7 (IC 707, Richtung: St. Gallen) - An 08:28 Zürich HB - Gl. 34
Ab 08:44 Zürich HB - Gl. 3 (S 24 20430, Richtung: Thayngen) - An 09:30 Andelfingen - Gl. 2
Ab 09:33 Andelfingen, Bahnhof (BUS 677 25873, Richtung: Hettlingen, Föhrenstrasse) - An 09:42 Volken, Post
Dauer: 2 h 10 min

Rückfahrt

Ab 17:11 Berg a. Irchel (BUS 677 24978, Richtung: Andelfingen, Bahnhof) - An 17:26 Andelfingen, Bahnhof
Ab 17:30 Andelfingen - Gl. 1 (S 24 20469, Richtung: Zug) - An 18:16 Zürich HB - Gl. 4
Ab 18:32 Zürich HB - Gl. 32 (IC 730, Richtung: Genève-Aéroport) - An 19:28 Bern - Gl. 5
Dauer: 2 h 17 min

Fotogalerie

Druckversion

WanderFritz 1 - 58 schönste Wanderungen durch die Schweiz

In diesem Buch sind die 58 schönsten Ausflüge von Fritz Hegi durch wunderbare Schweizer Landschaften dargestellt. Es sind leichte Touren für Familien mit Kindern, aber auch für die jungen Rentner.

Alle Ausgangs- und Zielpunkte sind gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Zu allen Touren gibt es Kartenausschnitte, genaue Routenbeschriebe und viele wertvolle Tipps.

Es ist die dritte aktualisierte Neuauflage des Wanderbestsellers

Zum Buch

WanderFritz 2 – 62 Wandertouren durch die Schweiz

„WanderFritz“ ist wieder unterwegs! In seinem neuen Wanderbuch präsentiert Wander-Profi Fritz Hegi 62 der schönsten Touren durch die WanderSchweiz. Es sind zwei- bis vierstündige Touren. Sie führen durch wunderbare Landschaften, zu historischen Orten, kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Mit einem Geleitwort von alt Bundespräsident Adolf Ogi

Zum Buch

WanderFritz 3 – 52 genussvolle Familientouren

  1. Die 52 genussvollen Wanderungen führen durch wunderschöne Schweizer Landschaften. Wanderfritz ist nie länger als vier Stunden unterwegs, das geniessen vor allem Familien mit Kindern und Rentner. Mit WanderFritz 3 schliesst es an den Grosserfolg des ersten Buches an, das bereits in der dritten Auflage erschienen ist.

Inhaltsverzeichnis

Neu: alle detaillierten Tourenkarten in diesem handlichen Führer sind mit einem QR-Code ausgestattet, über den Sie die Karten unterwegs auf Ihrem Handy bis zum Masstab 1:10’000^anschauen oder zu Hause ausdrucken können. (In Zusammenarbeit mit SchweizMobil)

Mit dem Vorwort von Thomas Widmer

Zum Buch

Hinterlassen Sie einen Kommentar