Wanderung Sur - Alp Flix - Sur

Kalenderwoche 40/2018 | Donnerstag, 4. Oktober 2018

Routen-Beschreibung

Wanderung Sur - Alp Flix - Sur

Infos

Total: Wanderzeit: 2h30 Bergauf/Bergab: 200 m / 400 m Länge: 6.7 km
Vor dem Mittag: 0h40 Bergauf/Bergab: 150 m / 5 m Länge: 1.8 km
Nach dem Mittag: 1h50 Bergauf/Bergab: 50 m / 395 m Länge: 4.9 km

Wanderkarte:

1:50 000 Safiental 257T

Schwierigkeitsgrad

T1

Region

Graubünden

Saison

04 - 10

Charakteristik

Eindrückliche Moorlandschaft im grössten Naturpark der Schweiz

Route:

Sur GR Alp Flix, Truaschigna (1840 m) - Tigias (1975 m) - Tgalucas (1969 m) - Lais Blos (1959 m) - Punkt 1864 m - Sur Kirche Postautostation (1619 m)

Beschreibung

Ausgedehnte Moore und Föhrenwälder prägen die Alp Flix. Wanderer lieben den Charme dieser Alp mit ihren klaren Bächen und den farbigen Blumenwiesen. Die Rundwanderung zur Alp und zu den idyllischen Moorseen zeigt die Schönheit der Schatzinsel Alp Flix.
Die Alp Flix, eine Moorlandschaft von nationaler Bedeutung liegt im Parc Ela, dem grössten Naturpark der Schweiz. Über 2000 Tier- und Pflanzenarten zählten hier Forscherinnen und Forscher an einem einzigen Tag und entdeckten dabei eine bisher unbekannte Dungmückenart, die nun "Rhexoza flixella" heisst.
Die Rundwanderung beginnt beim neuen Parkplatz, etwas unterhalb der Waldgrenze und führt zuerst zum Hotel Piz Platta. Weiter geht es über die Moorebene und die Alpweiler Tgalucas und Cuorts zu den Flixer Seen und zum Lai Neir.

Durch den Bergwald gehts hinunter nach Sur. Abkürzung zur Postautostation Wanderzeit 15 Minuten

Quelle:

Internet Myswitzerland.com und selber kreiert

Routenplan & Höhenprofil

Quelle: SchweizMobil

Verpflegung

Startkaffee:

Das Startkaffee mit Gipfeli nehmen wir im Zug zwischen Chur und Tiefencastel ein.

Plätze sind reserviert und bestätigt.

Das Startkaffee in der RhB

Mittagessen:

Berghaus Piz Platta

Alp Flix
7456 SUR

Tel +41 81 659 19 29

info@flix.ch

https://www.flix.ch/

vom hotel zum berghotel
schlussendlich zum berghaus

Lorenzo R. Schmid und Christian Zimmermann kauften das Berghaus Piz Platta auf der Alp Flix im Jahr 2000. Nach einer grundlegenden Renovation mit viel Liebe zum Detail, mit grossem Einsatz das Ursprüngliche zu erhalten wurde das Berghaus auf den Heutigen Stand gebracht. Es verfügt über einen Komfort welchen man auf der Alp nicht erwartet, aber mit Sicherheit nicht missen möchte. Die Zimmer sind liebevoll eingerichtet, die Betten mit komfortabeln hochwertigen Matratzen ausgestattet. Aussen hat man bewusst nichts verändert, es sieht grösstenteils noch so aus wie es 1937 nach dem Brand - aufgebaut wurde.

Wir, Renske & Werner, seit 2010 eure Gastgeber im Berghaus und die Bewohner des Oberhalbsteins heissen Sie als naturverbundenen Gast, welcher ein gutes Glas Wein und ein ausgezeichnetes Essen sowie das persönliche Engagement unseres Hauses wahrnimmt und schätzt, herzlich willkommen

Geniessen Sie die Einzigartigkeit der ALP

von 1908 bis heute

Das Hotel Piz Platta wurde im Jahr 1908 von Gion Grisch erbaut. Gion Grisch war Bürger von Sur. Er wurde am 4. August 1838 geboren und wanderte als junger Bursche nach Frankreich aus, wo er erfolgreich als Architekt arbeitete. Er gründete dort auch eine Familie und war bekannt als sehr vitale Person mit grossen Ideen.

Zu Beginn des vorletzten Jahrhunderts, bereits ein Mann im gesetzten Alter, kehrte Gion Grisch nach Sur zurück. Er baute mitten in Furnatsch, an der Julierstrasse, ein Haus mit Türmchen. Dieses Haus wurde vor kurzem sehr schön renoviert.

Im Winter wohnte Gion Grisch in Sur und im Sommer wirtete er auf der Alp Flix in seinem Hotel. Ursprünglich hatte er die Idee, zusammen mit dem Direktor des Hotels Palace in St. Moritz, Caspar Badrutt, ein Sportzentrum auf der Alp Flix einzurichten. Geplant war auch eine Seilbahn, die von der Ebene vor Mulegns, wo heute militärische Anlagen stehen, bis zur Alp Flix führen sollte. Aus verschiedenen Gründen hat aber die Zusammenarbeit mit dem Direktor des Hotels Palace nicht geklappt und Gion Grisch baute das Hotel Piz Platta alleine.

(Bild 2) In Frankreich lernte Gion Grisch die französische Küche kennen und schätzen. Er begann auf der Alp Flix "französischen" Käse herzustellen. Dieser kleine Frischkäse war exquisit, aus Rahm und Kräutern hergestellt. Die unten abgebildete Etikette wurde von Hand um jedes Käslein gelegt. Die Käuferschaft seines Produktes bestand in erster Linie aus den Gästen des Palace Hotels in St. Moritz, denn der Käse galt als Spezialität für "bessere" Leute. Auch bei den Bauern war Gion Grisch gern gesehen, weil er zu jener Zeit einen guten Preis für Milch und Rahm bezahlte.

Als Gion Grisch am 14. April 1918 im Alter von 80 Jahren starb, übernahm seine Tochter Moscha (Ursula) Cabalzar-Grisch das Hotel, und führte es bis ca. 1925. Moscha wusste, dass ihre Tochter Angelina Poltera-Cabalzar, auf die sie sehr stolz war, das Hotel weiter führen würde. Sie tat dies dann auch bis ins Jahr 1935. Danach verkaufte sie das Hotel an das Ehepaar Hans und Katharina Andrist-Guler aus Klosters.

Am 14. April 1937 brannte das Hotel infolge eines Kaminbrandes bis auf die Grundmauern nieder. Hans Andrist (1897-1983) und Katharina Andrist-Guler (1902-1975) haben es als Holzfachwerkkonstruktion, die mit Steinen aus der Gegend ausgefacht wurde, wieder aufgebaut. Diese Tragkonstruktion ist bis heute erhalten geblieben.

Am 12. Dezember 1937 wurde das neue Berghaus, wie es noch heute in der Grundkonzeption besteht, eröffnet. Das Berghaus blieb bis zum 1. Dezember 1985 im Besitz der Familie Andrist. Das Untergeschoss wurde 1975 durch ein Massenlager für diverse Lageraktivitäten erweitert. Als Folge des Umbaus entstand auch eine grosse Terrasse als Erweiterung der relativ kleinen Gaststube mit grossartigem Blick auf den Piz Platta und seine Bergwelt.

Von 1978 bis Ende 1985 wurde das Hotel durch die Familie Andrist an verschiedene Pächter verpachtet, die mit mehr oder weniger Erfolg den Betrieb führten. In dieser Zeit war das Hotel im Winter meistens geschlossen.

Am 1.Dezember 1985 erwarb der junge Hans-Peter Brunner das Hotel. Als guter und begeisterter Langläufer wollte er unter anderem ein Langlaufzentrum für Höhentrainings einrichten. Zu dieser Zeit hat beispielsweise der bekannte Langläufer Andi Grünenfelder hier oben für die Olympiade trainiert. Die Begeisterung für die Alp verflog beim jungen Brunner recht schnell und auch der erhoffte finanzielle Erfolg blieb leider aus. So wurde das Hotel nach nur vier Jahren wieder verkauft.

Am 1. November 1989 erwarben Rolf und Helga Poetsch das Hotel als Alterssitz. Mit viel Elan und Begeisterung haben sie den Hotelbetrieb modernisiert. Leider verstarb Rolf Poetsch bevor er alle seine Pläne realisieren konnte. Seine Frau Helga versuchte tapfer, den Betrieb allein aufrechtzuerhalten, was ihr auch gut gelang. Mit der Zeit wurde es für sie aber doch zuviel. So entschloss sie sich, das Hotel am 1. März 2000 der neu gegründeten Flix AG zu verkaufen.

Durch Lorenzo R. Schmid und Christian Zimmermann wurde das Haus liebevoll renoviert. Die ursprünglichen Aussenfassade wurde beibehalten und innen das Haus komplett erneuert. Eine Erdsondenheizung realisiert, ein Seminarraum und sämtliche Zimmer äusserst charmant und wertig eingerichtet. Nach totaler Sanierung und Renovation wurde am 15. Juli 2000 das Restaurant wiedereröffnet und an Weihnachten des selben Jahres auch der Hotelbetrieb wieder aufgenommen. 2010 kamen neue Wirtsleut, Renske & Werner "vom Berg" Sie konnten Ende 2013 das Berghaus Piz Platta kaufen. Wer bei ihnen zu Gast ist, erlebt noch echte ungeschminkte Gastfreundschaft mit ausgezeichneter origineller Küche und einem erlesenen Weinangebot.

Auszug aus der Homepage

Fahrplan

Hinfahrt:

Ab 06:32 Bern - Gl. 7 (IC 705, Richtung: St. Gallen) - An 07:28 Zürich HB - Gl. 33

Ab 07:37 Zürich HB - Gl. 11 (IC 559, Richtung: Chur) - An 08:52 Chur - Gl. 9

Ab 08:58 Chur - Gl. 10 (IR 1125, Richtung: St. Moritz) - An 09:45 Tiefencastel

AB 10:00 Tiefencastel - An 10:30 Sur, Postautoplatz

Ab 10:36 Sur, Postautoplatz (BUS 188 3, Richtung: Sur GR Alp Flix, Tigias Hotel) - An 10:45 Sur GR Alp Flix, Tgalucas
Dauer: 4 h 13 min

Im Zug von Chur nach Tiefencastel sind Plätze reserviert für Startkaffee und Gipfeli

Postauto reserviert für Hinfahrt ab Tiefencastel nach Sur am 28.9.18

 

 

Rückfahrt

Ab 15:17 Sur, Kirche (BUS 188 8, Richtung: Sur, Postautoplatz) - An 15:20 Sur, Postautoplatz
Ab 15:27 Sur, Postautoplatz (BUS 182 124, Richtung: Chur, Postautostation) -An 17:02 Chur, Postautostation
Ab 17:09 Chur - Gl. 9 (IC 580, Richtung: Basel SBB) - An 18:23 Zürich HB - Gl. 12
Ab 18:32 Zürich HB - Gl. 32 (IC 730, Richtung: Genève-Aéroport) - An 19:28 Bern - Gl. 5
Dauer: 4 h 11 min

Postauto reserviert (10 Personen) für Rückfahrt ab Sur nach Chur am 27.9.18

Situativ an Ort und Stelle

Fotogalerie

Druckversion

WanderFritz 1 - 58 schönste Wanderungen durch die Schweiz

In diesem Buch sind die 58 schönsten Ausflüge von Fritz Hegi durch wunderbare Schweizer Landschaften dargestellt. Es sind leichte Touren für Familien mit Kindern, aber auch für die jungen Rentner.

Alle Ausgangs- und Zielpunkte sind gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar. Zu allen Touren gibt es Kartenausschnitte, genaue Routenbeschriebe und viele wertvolle Tipps.

Es ist die dritte aktualisierte Neuauflage des Wanderbestsellers

Zum Buch

WanderFritz 2 – 62 Wandertouren durch die Schweiz

„WanderFritz“ ist wieder unterwegs! In seinem neuen Wanderbuch präsentiert Wander-Profi Fritz Hegi 62 der schönsten Touren durch die WanderSchweiz. Es sind zwei- bis vierstündige Touren. Sie führen durch wunderbare Landschaften, zu historischen Orten, kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Mit einem Geleitwort von alt Bundespräsident Adolf Ogi

Zum Buch

WanderFritz 3 – 52 genussvolle Familientouren

Die 52 genussvollen Wanderungen führen durch wunderschöne Schweizer Landschaften. Wanderfritz ist nie länger als vier Stunden unterwegs, das geniessen vor allem Familien mit Kindern und Rentner. Mit WanderFritz 3 schliesst es an den Grosserfolg des ersten Buches an, das bereits in der dritten Auflage erschienen ist.

Inhaltsverzeichnis

sh. auch mein Spezialangebot Zwei Bücher zum Preis von einem (WanderFritz 3 und WanderFritz 2)

Neu: alle detaillierten Tourenkarten in diesem handlichen Führer sind mit einem QR-Code ausgestattet, über den Sie die Karten unterwegs auf Ihrem Handy bis zum Masstab 1:10’000^anschauen oder zu Hause ausdrucken können. (In Zusammenarbeit mit SchweizMobil)

Mit dem Vorwort von Thomas Widmer

Zum Buch

Hinterlassen Sie einen Kommentar